Gestalttherapie und -Beratung

Was ist eigentlich Gestalttherapie?

Gestalttherapie ist eine psychotherapeutische Behandlungsmethode.

Sie wurde in den 50er Jahren von dem Psychanalytikerpaar Fritz und Laura Perls entwickelt und ist neben der Gesprächstherapie, der Transaktionsanalyse, dem Psychdrama und körperorientierten Methoden eines der wichtigsten Verfahren der humanistischen Therapie.

Ihre geistigen Wurzeln liegen in der Psychoanalyse, der Existenzphilosophie, der dialogischen Philosophie Martin Bubers, in der Gestaltpsychologie und der Phänomenologie.

Im Mittelpunkt steht ein ganzheitliches Weltbild; die Gestalttherapie sieht den Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele.

Grundsätze: Der Mensch hat die Fähigkeit zur Selbstregulierung und Selbstheilung. Er steht in einer ständigen Wechselbeziehung zu einem Umfeld sozialer, gesellschaftlicher und ökologischer Bedingungen, und er ist selbstverantwortlich für sein Handeln.

Das "Hier-und-Jetzt" ist Ausgangspunkt der gestalttherapeutischen Arbeit, denn alles Denken und Fühlen geschieht immer nur in der Gegenwart. Die Vergangenheit können wir nicht ändern; aber wir können lernen, die Wirkungen vergangener Ereignisse und früher Erfahrungen zu reflektieren, unseren Blick auf die Vergangenheit zu verändern; dann ändert sich auch ihre Wirkung.

Der Begriff "Gestalt" ist aus der Gestaltpsychologie entlehnt und wird in der Gestalttherapie im Sinne von "Ganzheit" verwendet. Ziel der Gestalttherapie ist es, dem Menschen zu helfen, sich seiner verdrängten, unbewußten Teile bewußt zu werden, sie zu akzeptieren und zu integrieren und so zu einer neu gewonnenen Ganzheit zu werden.

("Heilung ist die Vollendung einer prägnanten Gestalt" aus: Deutsche Vereinigung für Gestalttherapie e.V.; siehe auch: www.DVG-Gestalt.de)

Die Gestalttherapie ist natürlich noch viel mehr. Aber das müssen Sie am besten selbst erfahren. Rufen Sie an und vereinbaren einen Termin oder senden sie eine mail an gestalt@paarberatung-warburg.de